Über mich

Wenn ich mein Kind in eine Fußballschule gebe, möchte ich natürlich wissen, von wem mein Kind trainiert wird. Deshalb möchte ich mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Frank Minor. Ich bin 48 Jahre alt, wohne in Kevelaer, bin verheiratet und wir haben zwei Kinder im Alter von 14 Jahren. Hauptberuflich bin ich technischer Angestellter im Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung der Stadt Geldern. Zum Fußball bin ich mit 4 Jahren gekommen. 1987 wurde ich mit der A-Jugend von Bayer 05 Uerdingen Deutscher A-Jugendmeister.  Im Seniorenbereich spielte ich für Viktoria Goch (Verbandsliga), den SV Straelen (Landesliga) und den Kevelaerer SV (Landesliga). Darüber hinaus trainierte ich zwei Jahre den damaligen Bezirksligisten TSV Weeze. Heute spiele ich noch aktiv bei den Alten Herren vom Kevelaerer SV.

Nach meiner "Profi"-Zeit im Fußball begann ich Computerkurse für Kinder zu geben. Als unsere Zwillinge gerade 4 Jahre waren, brachte ich sie natürlich zum Fußball. Leo findet Fußball „doof“. Sie spielt lieber Tennis, Gitarre und Klavier, was ihr viel Spaß macht.

Frederik hingegen liebt Fußball. Da ich immer Fußball gespielt habe, entschloss ich mich die Mannschaft von Frederik zu trainieren. Meine Philosophie ist, dass der Fußball Spaß machen muss. Wer etwas nicht gerne tut, kann nicht erfolgreich sein. Ein Sieg ist natürlich schöner als eine Niederlage, aber auch aus Niederlagen sollte man lernen. Darüber hinaus lege ich großen Wert auf Integration. Ausgrenzung mag ich überhaupt nicht. Fairness und Respekt im Umgang miteinander sind Dinge, die man immer praktizieren sollte. Disziplin ist wesentlich, damit ein Team funktioniert. Eine stete Entwicklung der Persönlichkeit sollte erkennbar sein. Und glauben Sie mir; der Fußball kann einen Menschen prägen.

Ich weiß, dass nicht alle Eltern ihren Kindern eine Teilnahme finanziell ermöglichen können. Doch kenne ich Menschen und Organisationen in Kevelaer, die sich freuen, wenn sie dem einen oder anderen Kind eine Teilnahme ermöglichen können. Trauen Sie sich mich anzusprechen.

In meiner Fußballschule sollen die Kinder in erster Linie Spaß am Fußball haben. Wenn sich die Kinder dabei im technischen, taktischen und menschlichen Bereich weiterentwickeln, haben wir Trainer einiges richtig gemacht.

Für mich ist „Fußball die schönste Nebensache der Welt“.

Ihr Frank Minor    

  • frank_minor

 

 

Zusätzliche Informationen